+++tag.php+++

Schlagwort-Archiv Gestaltung

WP Forms
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 03.01.2018,   aktualisiert am 16.01.2019



Dieses Formular-Plugin fällt durch die einfache Bedienung, die vielfältigen Möglichkeiten und das exzelente Design auf.

Nach der Installation finden Sie in der Menuleiste links den Eintrag WPForms. Gehen Sie zu den Formularen und erstellen Sie ein neues Formular. Dabei können Sie unter Einrichtung aus verschiedenen Vorlagen auswählen oder ein leeres Formular erstellen.

Unter Felder wird das Formular und die Felder angezeigt, welche Sie hinzufügen können. In der kostenlosen Version stehen nur ein Teil der Feldformate zur Verfügung. Insbesondere das HiddenField fehlt. Da jedoch jedes Feld eine eigene ID hat, können Felder mittels CSS recht gut versteckt werden (transparent, minimale Grösse) Ich wende diesen Trick bei der Tischreservation an, um dem Empfänger im eMail den Hinweis zu geben, die Reservation zu bestätigen.

Für einfache Formulare kommt man mit der Light-Version sehr gut zurecht. Wer mehr Funktionalität benötigt, ist mit der Vollversion gut bedient. Was mir dabei weniger gefällt, man kann nicht kaufen, man muss mieten.

In den Feldoptionen können Beschriftung geändert werden, das Label ausgeblendet werden, eine Beschreibung hinzugefügt werden, die Feldgrösse (Breite) definiert werden, ein Platzhaltertext oder ein Standardwert vorgegeben werden und über vorgegebene CSS Klassen das Spaltenlayout angepasst werden. Für jedes Feld kann definiert werden, ob es ein Plichtfeld sein soll.

Die Anordnung der Felder erfolgt über einfaches Verschieben.

Unter Einstellungen können weitere Eingaben vorgenommen werden, wie Formularname, Buttonbeschriftung und zusätzliches CSS. Weiter geben Sie die eMail Adresse des Formular Empfängers an, sowie die Betreffzeile. Als Bestätigung für den Versand können Sie eine frei definierbare Mitteilung anzeigen, eine beliebige Seite oder eine interne/externe URL.

Vor dem Versand wird das Formular auf die Inhalte überprüft. Sind alle Pflichtfelder ausgefüllt? Stimmt die Syntax der eMail? Wurde die eMail 2x identisch eingegeben?

Der Empfänger bekommt je nach Einstellung entweder ein reines Text-Mail oder ein sehr übersichtliches HTML-Mail. Bei Letzterem ist es eine Freude ein Mail zu bekommen.

Eingebunden wird das Formular in einer Seite an beliebiger Stelle mittels Shortcode.

 

Spam

Seit Mitte 2018 erhalte ich vermehrt sinnlose Übermittlingen vorwiegend aus Russland. Entsprechende eMail Adressen werden eingetragen, sowie der Text in kyrillischen Buchstaben. Ein Grossteil dieser Übermittlungen hat meist nur sinnlose Eingaben. Nur ganz wenige versuchen es immerhin noch mit der Angabe von Links Besucher auf die Seiten zu locken. Der Sinn dieser sinnlosen Eingaben erschliesst sich mir nicht.

Der Google Spamschutz steht nur in der Premium Version zur Verfügung. Aber wieso soll ich wegen diesem elenden Gesindel Geld ausgeben?

Es gibt einen ganz einfachen, aber wirkungsvollen Trick. Am Schluss des Formulares habe ich ein weiteres Feld angefügt. In Dieses muss der wirre Code der darunter steht übernommen werden. Der Code ist mit Leerzeichen geschrieben, welche jedoch entfernt werden müssen, damit der Code korrekt ist.

Ein Spamboot wird diese Hürde nicht meistern. Sitzt ein Mensch davor, wird er sehr wahrscheinlich an der Hürde mit den Leerzeichen scheitern, wenn er der deutschen Sprache nicht mächtig ist, und den Code 1:1 kopiert. Man kann es noch schwerer machen, indem man im Text mit Worten eine Zahl beschreibt die gegen eine andere ersetzt werden muss. Das funktioniert sehr effizient. Seit ich diese Massnahme eingeführt habe, wurde jeder Versuch geblockt.

Damit das Ganze letztendlich funktioniert, muss ich in meinem Mail Client noch die entsprechende Regel hinzufügen. Das Formular schickt den Inhalt an eine eigens eingerichtete Adresse. Das kann ein vollwertiger Account sein, es reicht aber auch eine einfache Weiterleitung.

Die Regel lautet nun, wenn ein eMail an eben diese eingerichtete Adresse NICHT den korrekten Code im Inhalt enthällt, dann verschiebe oder lösche.

 

Fazit zum Anti-Spam

Ich habe es jetzt ein paar Tage im Einsatz, und wie erwartet funktioniert es zu 100%. Es wurde noch nicht mal annähernd versucht, den korrekten Code einzutragen. Zum Glück sind Spamer dumm.

 

Beispiele

 

Zitat des Herstellers

  • Jede Vorlage ist zu 100% anpassbar, sodass Sie Felder mit unserem einfachen Drag & Drop-Formularersteller hinzufügen, löschen und neu anordnen können .
  • Es besteht keine Notwendigkeit, ein Formular von Grund auf neu zu erstellen, es sei denn, Sie möchten es wirklich.
  • Wenn wir sagen, dass wir das anfängerfreundlichste WordPress-Kontaktformular-Plugin erstellt haben, meinen wir es wirklich ernst.
  • Fangen Sie nie wieder von vorne an. Verwenden Sie WPForms und erstellen Sie Ihre Online-Formulare in Minuten, nicht in Stunden.

 

sehr einfache Bedienung
mehrere Formulare möglich
vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten
HTML-Mail
umfangreiche Business Funktionen in der Vollversion
Einbindung über Shortcode

bei Vollversion jährlich wiederholende Kosten

 hervorragend

Contact Form by WPForms – Drag & Drop Form Builder for WordPress

Weiterlesen

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenübermittlung zu Dritten zu. [ weitere Informationen ]

Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Diese Webseite verwendet weiter 'Akismet' und 'Jetpress' für die Einbindung von Social Media und der Abwehr von Spam. Welche Daten dabei an externe Server übermittelt wird ist durch den Seitenbetreiber nicht zu beeinflussen. Diese Daten sind jedoch für ein vollumfängliches funktionieren der Seite unerlässlich. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, dürfen Sie diese Webseite nicht weiter nutzen. Ausserdem sollten Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Internet überhaupt nutzen wollen. Das liest sich für Sie jetzt bestimmt etwas eigenartig, ist aber nun einfach mal so. Ein Datenschutzkonvormes Internet so wie es sich unsere Politiker vorstellen ist zum jetzigen Zeitpunkt nun einfach mal nicht möglich.

Bei den übermittelten Daten handelt es sich nicht um Ihren Namen, jedoch aber um Ihre IP-Adresse. Ändern Sie Diese nicht regelmässig, kann auf Grund dieser Daten ein Surfprofil der entsprechenden Adresse erstellt werden. Auch ist es langfristig dadurch möglich, der IP Ihre eMail-Adresse zuzuordnen und irgendwann auch Ihren Namen zu kennen. Auch ist Ihr Provider verpflichtet darüber Protokoll zu führen und langfristig zu speichern, wann Sie mit welcher IP unterwegs sind.

Der grösste Datensammler ist übrigens Google. Fragen Sie doch da mal nach, welche Daten über Sie gespeichert werden. Gem. der Datenschutzverordnung müssten Sie eigentlich darüber Auskunft erhalten.

Diese Webseite speichert lokal keine IP-Adressen der Besucher und hat auch keine Kenntniss über die wahre Identität seiner Besucher.

Aktivitäten im Adminbereich, dies beginnt bereits, wenn man versucht sich einzuloggen, werden vollumfänglich samt IP-Adresse protokolliert und für 60 Tage gespeichert.

Schließen