MacOS

Image-Datei von CD/DVD erstellen
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 12.03.2018,   aktualisiert am 01.08.2018



Apple baut mittlerweile in seine Geräte (iMac/MacBook) keine DVD Laufwerke mehr ein. Als Alternative steht ein externes USB-Laufwerk zum Angebot.

Eine weitere Möglichkeit ist auch, von der CD/DVD ein Image zu erstellen. Das geht einfach mit dem Festplattendienstprogramm. In der Liste links das entsprechende Medium anklicken. Im Menu Ablage > Neues Image > Image von… auswählen. Anschliessend noch den Speicherort für das neue Image angeben, den Rest macht das Programm.

Das Image kann  nun auf der Festplatte oder in der Cloud gespeichert werden. Das Öffnen des Image mountet die voll funktionsfähige CD/DVD.

Scroll to Top
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 12.01.2018



Wer kennt es nicht, man scrollt sich bei Facebook, Google und vielen weitern Seiten ewig nach unten bis man die Nase voll hat, und will dann wieder nach oben. Man scrollt und scrollt und scrollt und nervt sich.

Das ist bei meinen Webseiten nicht so, die haben alle einen Button der die Seite mit einem Klick wieder nach oben scrollt. Ist das nicht toll?

Für alle Seiten die das nicht selber können, gibt es für Safari, Firefox und Chrome die Erweiterung Scroll to Top.

Man kann die Position bestimmen, oben, unten, links, rechts, mittig. Und aus vielen Buttons auswählen. Die Erweiterung geht sogar soweit, dass man auch vom Anfang direkt ans Ende der Seite scrollen kann.

Paste 2
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 08.11.2017,   aktualisiert am 28.11.2017



Paste 2 erweitert und verwaltet Ihre Zwischenablage und synchronisiert sie zwischen den Geräten. Dabei ist es egal, ob es sich um Text oder Bilder handelt. In den Einstellungen können Sie angeben, ob Sie die letzten 10, 50, 100 oder 500 Zwischenablagen speichern wollen. Auch die Einstellung unbegrenzt steht zur Verfügung.

Gespeicherte Zwischenablagen können in Ordner sortiert auch archiviert werden. Zum Beispiel für Codeschnipsel die man immer wieder mal braucht.

(mehr …)

Image2Icon
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 12.10.2017,   aktualisiert am 26.02.2018



Zum Inhalt dieses Beitrages

Dieser Beitrag beschreibt, wie Sie Icon-Symbole von Ordnern, Dateien und Programmen einfach ändern können.

(mehr …)

Seitenquelltext in Safari
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 06.10.2017,   aktualisiert am 28.11.2017



Standardmässig fehlt in Safari die Möglichkeit den Seitenquelltext einer Webseite anzuzeigen. Dazu müssen Sie zuerst den Entwickermodus aktivieren. Gehen Sie dazu in die Einstellungen von Safari und den Reiter Erweitert. Dort setzen Sie den Haken bei Menü ‚Entwickler‘ in der Menuleiste anzeigen.

(mehr …)

Encrypto – Daten verschlüsseln
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 25.11.2015,   aktualisiert am 28.11.2017



‚Encrypto‘ verschlüsselt einzelne Dateien oder ganze Verzeichnisse im AES Verfahren in 156 bit. Dabei bleiben die Original Daten unberührt. Es wird eine neue Datei mit dem verschlüsselten Inhalt erstellt. Diese muss mit einem Passwort versehen werden. Optional kann ein Hinweis darauf angegeben werden. Anschliessend kann die verschlüsselte Datei auf der Festplatte gespeichert werden oder direkt per eMail verschickt werden.

‚Encrypto‘ ist kostenlos im App Store erhältlich. Es gibt auch eine Version für Windows.

Webseite des Herstellers

Kalender Wochennummern
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 19.11.2015,   aktualisiert am 28.11.2017



Ich verstehe nicht, warum der Apple Kalender die Wochennummer nicht standardmässig anzeigt. Dies muss man selber in den Einstellungen des Kalenders ändern. Zu finden ist die Einstellung unter ‚Erweitert‘.

1Password – Passwortverwaltung
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 15.11.2015,   aktualisiert am 28.11.2017



Wie praktisch ist es doch für all die vielen Logins immer das selbe Passwort zu verwenden. Kann man sich viel einfacher merken. Kann ich also nur empfehlen, aber nicht so wie Sie jetzt denken.
Es ist wirklich jedes Passwort nur 1x zu verwenden und für jeden Login ein neuen Passwort zu definieren. Weiter ist es sehr wichtig, dass diese Passwörter mindestens 10- bis 20-stellig sind und aus einer sinnlosen Folge aus Gross- und Klein-Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.
Sie können sich diese nicht alle merken? Dann schreiben Sie die Passwörter auf. Aber nicht in einem Dokument das unverschlüsselt auf der Festplatte lagert. Wenn, dann nehmen Sie dafür einen USB-Stick und stecken Diesen nur ein wenn Sie die Datei öffnen. (mehr …)

Yummy FTP
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 18.10.2015,   aktualisiert am 28.11.2017



Ich bin mittlerweile von meinem langjährigen FTP Programm zu ‚Yummy FTP‘ umgestiegen. Der wesentliche Vorteil von diesem Programm ist, dass Sie 2 Dateibrowser nebeneinander sehen, den lokalen sowie den Server. Sie können nicht nur einzelne Dateien oder Verzeichnisse manuell kopieren, sondern auch ganze Verzeichnisstrukturen vergleichen und automatisch aktualisieren. Sie müssen also nicht darüber nachdenken, welche Dateien Sie verändert haben. Einfach auf ’synchronisieren‘ klicken, der Rest macht ‚YummyFTP‘.

Das Programm ist in einer deutschen Lokalisierung verfügbar. Es gibt eine Lite- und eine Vollversion. Beide sind zum Zeitpunkt dieses Beitrages kostenpflichtig. Erhältlich im App Store.

Eine kleine Macke hat das Programm bei der automatischen Synchronisierung, veränderte Dokumente werden nicht immer erkannt.