Monatsarchiv: Januar 2022

NextCLOUD
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 20.01.2022



Um NextCloud zu installieren, richten Sie auf Ihrem WebSpace ein Verzeichnis, resp. eine Subdomain ein. Beispiel:

cloud.ihredomain.ch

Weiter müssen Sie eine Datenbank dazu einrichten.

Gehen Sie nun auf die Seite von Netcloud und wählen Sie Get Nextcloud und Server Packages. Folgen Sie den Anweisungen unter Web Installer und laden Sie die Datei setup-nextcloud.php auf Ihren Computer.

Diese Datei laden Sie nun in das Verzeichnis hoch, das Sie auf Ihrem WebSpace erstellt haben und rufen die Datei über den Browser auf:

cloud.ihredomain.ch/setup-nextcloud.php

Folgen Sie nun den Anweisungen. Wählen Sie dabei ‘Current Directory’. Haben Sie nach dem Klicken auf ‘Next’ etwas Geduld, bist der Browser wieder einen Inhalt anzeigt dauert es einige Augenblicke.

Als nächsten Schritt richten Sie einen Administrator ein und geben die Zugangsdaten zur Datenbank an. Die abschliessende Installation dauert nochmals ein paar Augenblicke.

FTP für Mac
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 20.01.2022



Im folgenden liste ich einige mögliche FTP-Clients für den Mac.

Cyberduck

Cyberduck ist der von mir bevorzugte FTP-Client. Er wurde von einer Schweizer Firma für MacOS entwickelt. Mittlerweile gibt es auch eine Windows Version.

Filezilla

Filezilla ist die FTP Lösung aus dem Firefox Projekt. Kostenlos. Für CHF 10.00 können zusätzliche Funktionen freigeschaltet werden.

Transmit

Transmit wird auf DNS Stuff als kostenloser FTP Client angepriesen. Auf der Webseite des Herstellers ist allerdings ein Preis von 45$ angegeben. Ob Transmit in reduziertem Umfang kostenlos verwendet werden kann, habe ich noch nicht getestet.

Vorsicht vor der Dropbox!
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 16.01.2022,   aktualisiert am 19.01.2022



Mein guter Rat, verwenden Sie die Dropbox auf gar keinen Fall für sensible Daten!

Ihre Daten werden NICHT verschlüsselt und können frei eingesehen werden. Die Inhalte werden mit grösster Wahrscheinlichkeit systematisch untersucht.

Dropbox gibt ohne Ihr Wissen und ohne Ihr Einverständnis Ihre persönlichen Daten weiter.

Datenschutz bei Dropbox? Gibt es den Osterhasen?

Lassen Sie die Finger davon, 1933 lässt grüssen.

Magnet
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 16.01.2022



Mit Magnet können Sie die Anordnung der einzelnen Programmfenster über die Tastatur oder ein Menu bequem automatisieren.

Ich verwende es hauptsächlich, um die jeweiligen Fenster Bildschirmfüllend zu platzieren. Sie sagen, das geht auch mit einem Klick auf den grünen Punkt? Ja, aber ich muss mit der Maus da hin und klicken. Mit Magnet geht es über die Tastatur. Und ich will, dass die Menuleiste permanent sichtbar bleibt.

Ausserdem bietet Magnet noch viele weiter Möglichkeiten. So kann ich z.B. Fenster einfach nebeneinander anordnen.

Fazit

einfache Bedienung
grosser Nutzen
fairer Preis

Bewertung

Preis

Die App kostet einmalig CHF 8.00. (Stand Januar 2022)

Download

App Store

Was braucht mein Mac?
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 14.01.2022,   aktualisiert am 19.01.2022



Prolog

Was gibt es zu tun, nachdem der neue Mac ausgepackt worden ist? Die kurze Antwort: Konfigurieren und installieren. Die etwas längere Antwort folgt hier:

Erste Inbetriebnahme

Die erste Inbetriebnahme funktioniert ganz einfach. Auspacken, Einschalten und den Anweisungen folgen.

Das Prozedere beinhaltet die Auswahl der Sprache, verbinden von Maus und Tastatur, Einrichten des Netzwerk (WLAN) und Anlegen des Users (Einstellungen und Verzeichnis).

Die folgenden Beschreibungen orientieren sich am derzeit aktuellen Betriebssystem Mac OS Monterey 12.x.

Apple ID

Wichtigster Bestandteil der User Einstellungen ist die Apple ID. Wenn Sie noch keine besitzen, dann richten Sie Diese nun ein. Unter Ihrer Apple ID werden Ihre Einkäufe (Apps, Musik) verwaltet, Ihr Schlüsselbund (Passwörter) gespeichert und iCloud Drive gespeichert. Weiter werden die Fotos vom iPhone automatisch (wenn so konfiguriert) in der Cloud gesichert, und können dann direkt am Mac angesehen werden.

Wenn Sie eine neue Apple iD einrichten, erhalten Sie 5GB Speicherplatz kostenlos. Gegen Aufpreis können Sie zusätzlichen Speicherplatz erwerben.

50GB für CHF 1.00 pro Monat
200GB für CHF 3.00 pro Monat
2TB für CHF 10.00 pro Monat (Stand Januar 2022)

Wenn Sie bereits eine Apple ID haben (z.B. Vorgänger-Mac oder iPhone), dann richten Sie die bestehende Apple ID ein.

System anpassen

Die Maus

Das wichtigste Eingabegerät das Sie Ihren Bedürfnissen anpassen müssen, ist die Maus. Zeigergeschwindigkeit, Gesten, etc.

Die Einstellungen dazu finden Sie in der App Systemeinstellungen (im Ordner Programme) im Bereich Maus.

Unter dem Reiter Zeigen und Klicken:

Die Scrollrichtung gibt an, ob der Inhalt in die selbe Richtung scrollt wie die Fingerbewegung auf der Maus, oder in die entgegengesetzte Richtung. Geschmacksache.

Der Sekundärklick (Kontexmenu) ist üblicherweise auf der rechten Maustaste. In meinem Fall liegt zu Hause die Taste links, im Büro rechts. Den Sekundärklick habe ich an beiden Orten rechts eingestellt.

Das intelligente Zoomen habe ich nicht aktiviert, da mich das ungewollte Zoomen stört.

Und die Zeigerbewegung auf maximale Geschwindigkeit. So muss man die Maus weniger weit bewegen. Auch das ist Geschmacksache.

Unter dem Reiter Weitere Gesten:

Mit Streichen blättern wechselt zurück zur letzten oder wieder zur nächsten Seite.

Mit Strichen Vollbild-Apps wechseln kommt bei mir nicht zur Anwendung.

Mission Controll zeigt alle offenen Fenster nebeneinander an. Praktisch für den schnellen Wechsel.

Schreibtisch und Finder

Erstmal ist der Schreibtisch komplett leer. Nicht mal die Festplatte ist vorhanden. Um das zu ändern, wählen Sie im Menu Finder - Einstellungen. Unter Einstellung markieren Sie nun die Objekte sie angezeigt werden sollen.

Unter Seitenleiste markieren Sie die Objekte, welche in der Seitenleiste der Finderfenster angezeigt werden sollen. Überprüfen Sie auch die Einstellungen unter Erweitert.

Gehören Dateien auf den Schreibtisch?

Egal ob MacOS, Windows oder Linux, der grosse Teil der Anwender neigt dazu, den Schreibtisch mit Dateien zu zu müllen. Kann man machen, sollte man aber unterlassen. Wird einfach schnell mal sehr unübersichtlich, wenn Kraut und Rüben ohne jegliche Struktur da rum liegen. Klar, erstellt man ein neues Dokument, ist es schnell mal am Einfachsten auf dem Schreibtisch abgelegt. Es macht aber durchaus Sinn, die Dateien gleich von Anfang an an einem strukturierten Ort abzulegen.

Schreibtisch mit der iCloud synchronisieren

Um die beiden Benutzerordner Dokumente und Schreibtisch mit der iCloud zu synchronisieren, wählen Sie in den Systemeinstellungen Apple ID aus. Markieren Sie iCloud Drive und wählen Sie die Optionen. Markieren Sie hier Ordner Schreibtisch & Dokumente.

Sollten Sie unter Ihrer Apple ID bereits Dateien im Ordner Schreibtisch gespeichert haben, werden Diese jetzt auf dem Schreibtisch angezeigt. Um hier nun die Übersicht zu optimieren, empfehle ich hier einen Rechtsklick auf den Schreibtisch und die Einstellung Stapel verwenden. Ordner werden sowieso einzeln angezeigt. Bilder, PDF Dokumente, Bildschirmfotos und Andere werden nun jeweils als einzelnes Objekt dargestellt und erst beim Anklicken verteilen sich die Dateien auf dem Schreibtisch. Dennoch meine Empfehlung, den Schreibtisch möglichst wenig als Speicherort verwenden.

Das Dock

Standardmässig ist das Dock immer unten eingeblendet und nimmt da unnötig Platz ein.

Warum soll das Dock da sichtbar sein, solange man es nicht benötigt? Berechtigte Frage. Also weg damit.

Der Weg führt uns also wieder in die Systemeinstellungen zu Dock & Menuleiste. Hier kann man die Position für das Dock angeben und auswählen, dass es automatisch ein- und ausblenden soll. Also erst wenn man mit der Maus an den entsprechenden Bildschirmrand fährt, wird das Dock eingeblendet.

Schreibtisch und Bildschirmschoner

Wenn wir gerade schon in den Systemeinstellungen sind, passen wir auch gleich noch den Schreibtischhintergrund und den Bildschirmschoner nach dem eigenen Geschmack an. Eine Auswahl weiterer Bildschirmschoner ist in diesem Beitrag beschrieben.

Systemerweiterungen

Systemerweiterungen sind kleine Programme die den Funktionsumfang des Betriebssystems erweitern.

Paste

Paste 2 erweitert den Funktionsumfang der Zwischenablage enorm. Für mich unverzichtbar. Lesen Sie dazu den Beitrag zu Paste 2.

Itsycal

Itsycal ist ein kleiner, schlichter und übersichtlicher Kalender für die Menuliste.

Magnet

Magnet hilft Ihnen die Programmfenster effizient anzuordnen.

Programme

Installieren Sie als nächstes alle Programme die Sie zum arbeiten brauchen. Verstehen Sie die folgenden Auflistungen als Vorschlag und ergänzen Sie Ihre eigenen Präferenzen.

Alle Programme welche Sie über den App Store gekauft haben, können Sie über Diesen direkt wieder installieren. Die gekauften Apps werden Ihnen aufgelistet, wenn Sie unten links auf Ihren Account klicken. Wählen Sie hier einfach die Programme aus die Sie wiederum benötigen. Sind Sie sich nicht sicher, lassen Sie unnötige Programme weg. Sie können jederzeit weitere Programme installieren, wenn Sie Diese wirklich verwenden.

WebBrowser

Safari ist bereits mit dem Betriebssystem mit installiert. Weitere Alternativen sind:

  • Google Chrome
  • Firefox
  • Brave
  • Opera

1Password

Tolle Passwortverwaltung. Leider mittlerweile ein Abomodell, das nicht nur mir sauer auf stösst, wie die vielen 1-Sterne Bewertungen im Appstore deutlich aufzeigen. Dabei hat das Programm an sich 5 Sterne verdient. Jetzt erreicht das Programm gerade mal 2.5 Sterne.

Die Kosten betragen aktuell (20.1.2022) CHF 39.00/Jahr.

Photoshop

Bildbearbeitung

FileMaker

Datenbank

Bildschirmschoner für den Mac
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 14.01.2022



Aerial

Bringt die Luftaufnahmen vom Apple TV auf den Mac

https://aerialscreensaver.github.io

Fliqlo

Stylische Anzeige der Uhrzeit.

https://fliqlo.com

Itsycal
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 14.01.2022,   aktualisiert am 16.01.2022



Was kann Itsycal?

Mein Lieblingskalender für die Menüleiste auf dem Mac ist Itsycal von Mowglii.

Er nistet sich als kleines Symbol in der Menüleiste ein. Ein Klick und es wird die Monatsübersicht angezeigt und die aktuellen Termine aufgelistet. In den Einstellungen wählt man aus, welche Kalender angezeigt werden sollen. Auch gibt es diverse weitere Einstellungsmöglichkeiten.

Kalendereinträge können direkt in Itsycal erfasst und auch wieder entfernt werden. Das Bearbeiten von Einträgen ist allerdings nicht möglich. Dafür kann man direkt aus Itsycal in den Apple Kalender wechseln.

Itsycal kann auch angepinnt werden, sodass die Anzeige offen bleibt, auch wenn man in ein anderes Programm wechselt.

Download

https://www.mowglii.com/itsycal/

Preis

Itsycal ist grundsätzlich kostenlos. Eine kleine Spende halte ich aber durchaus für angebracht. Auch Kleinvieh macht Mist. Die Spendenmöglichkeiten sind auf der Webseite angegeben.

Lokale Musikbibliothek in Sonos hinzufügen
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 04.01.2022



Um mit Sonos die Musik von der eigenen Festplatte abspielen zu können, müssen Sie mindestens 1 Musikbibliothek hinzufügen. Wenn Sie bereits iTunes, resp. Musik (auf dem Mac) verwenden, können Sie einfach die entsprechende Mediathek in Sonos einbinden.

Dafür wählen Sie Verwalten / Einstellungen der Musikbibliothek und fügen mit der [+]-Taste (Mac) eine neue Bibliothek hinzu.

Lokale iTunes/Musik-Mediathek

Wählen Sie den Speicherort Ihrer Mediathek aus. In der Regel in etwas so:

/Users/ich/Musik/

Lokales Verzeichnis 1)

Sie können auch direkt auf ein lokales Verzeichnis mit mp3-Dateien zugreifen.

/Volumes/MusikHD/

Netzwerk (NAS) 2)

Die Dateien können auch auf einem NAS liegen.

//meinNAS/Musik/

1) 2) Bitte beachten Sie, Sonos kann auf keine Files zugreifen, welche in einem Unterverzeichnis liegen. Es muss jedes Verzeichnis separat hinzugefügt werden, wenn Sie ihre Dateien in Unterordnern organisieren.