Monatsarchiv: August 2018

Änderungen in der Facebook-API für Social Plugins
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 14.08.2018



Social Plugins sind seit dem 1.8.2018 nicht mehr berechtigt, automatisch auf privaten Profilen zu posten.

Das automatische Posten auf Facebook-Seiten bleibt weiterhin erlaubt. Jedoch scheint auch das nicht mehr ohne Weiteres zu funktionieren.

Broken Link Checker
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 09.08.2018



Bestimmt ist es Ihnen auch schon passiert. Sie lesen einen Artikel in einem Blog oder einen Beitrag in einem Forum. Da ist ein Link, ‚klick‘, Fehler 404, die Seite existiert nicht mehr. Das ist ärgerlich, das ist doof. Das findet auch Google und straft Webseiten mit ungültigen Links ab, indem es die Seite im Ranking runter stuft.

Also sollten Sie sich die Mühe machen, alle Ihre Links regelmässig zu prüfen. Für Ihre Besucher und für Google. Vor allem für Ihre Besucher.

Sie haben viele Seiten und Beiträge? Sie finden das mühsam? Zu mühsam für Ihre Besucher? So sollten Sie aber nicht denken, für Ihre Besucher sollte ihnen nichts zu mühsam sein.

Aber zum Glück gibt es dafür ja Plugins. Ich verwende auf dieser Seite Broken Link Checker. Das Plugin macht sich mit einem Widget im Dashbord bemerkbar und zeigt an, ob fehlerhafte Links gefunden werden. Diese können Sie sich im entsprechenden Artikel/Seite anzeigen lassen und entsprechend bereinigen. Sei es korrigieren oder entfernen.

 

Broken Link Checker

Der Gutenberg Editor
Autor: René A. Da Rin,   Artikel erstellt: am 03.08.2018



Sie haben es vielleicht schon selber gemerkt, WP schlägt Ihnen vor, den neuen Gutenberg Editor als Plugin zu installieren. In WordPress 5 wird er zum Standard gehören. Ob dann als Alternative TinyMCE weiterhin verwendet werden kann, diese Frage kann ich derzeit nicht beantworten.

Ich werde diesen Beitrag laufend mit neuen Informationen ergänzen. Erstellt wird dieser Beitrag mit dem neuen Editor. Um ihn zu testen, um zu sehen ob sich der Beitrag verändert, wenn der Editor ausgeschaltet wird.

Gutenberg vs. TinyMCE

Persönlich bin ich mit dem TinyMCE sehr zufrieden, ich brauch da nicht etwas komplett neues. Wenn Neues allerdings Vereinfachung bedeutet, mehr Möglichkeiten, dann begrüsse ich das.

Gutenberg ist total anders, Gewohntes fehlt, ist woanders, versteckt. Es braucht Eingewöhnungszeit.

Eigene TinyMCE CSS-Klassen

TinyMCE erlaubt es, eigene CSS-Klassen zu definieren und stellt Diese im Editor-Menu ‚Formate‘ bereit. Wie Titel, Absatz oder Zitat, kann ich Diese einfach und schnell auswählen.

Mit Gutenberg ist das alles weg. Bestehende Beiträge zeigen mir zwar weiter den Klassischen Editor an, das Menu bleibt allerdings leer.

Im ersten Moment ist das für mich ein Rückschritt. Wenn man viel und gerne damit arbeitet, ist das sehr unschön. Wird das Gutenberg-Plugin deaktiviert, ist alles wieder beim Alten.

Gibt des dafür mit Gutenberg eine Alternative? Gute Frage, das gilt es herauszufinden.

Ausprobieren!

Probieren Sie den neuen Editor einfach selber aus und machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen. Feedback gerne in den Kommentaren.