Autor-Archiv : Admin

Revisionen
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 16.04.2018





WordPress Revisionen beschränken

WordPress gibt keine Beschränkung vor, was das Speichern der Anzahl Revisionen betrifft. Revisionen blähen Ihre Datenbank nur unnötig auf. Es macht also Sinn, diese Anzahl zu beschränken. Ein einfacher eintrag in der wp-config.php genügt.

define( ‚WP_POST_REVISIONS‘, 5 );

WordPress Revisionen deaktivieren

Mit folgendem Eintrag in der wp-config.php kann das Speichern von Revisionen auch komplett unterbunden werden:
define(‚WP_POST_REVISIONS‘, false);

Alte Revisionen löschen

Mit den beiden oben gezeigten Anweisungen,  kannst du nur das zukünftige Verhalten der Revisionen einstellen. Alle bereits vorhandenen Revisionen sind nach wie von in der Datenbank vorhanden. Diese kannst du mit Hilfe des PHPMyAdmin Tools mit der Hand aus der Datenbank löschen. PHPMyAdmin sollte heute bei so ziemlich jedem Hoster standardmäßig bereitgestellt werden. Am besten vorher ein komplettes Backup der Datenbank erstellen, so kannst du bei Problemen nach dem Löschen, Diese schnell wieder zurückspielen.
>DELETE FROM wp_posts WHERE post_type=“revision“

Automatisches Speichern steuern

WordPress speichert nicht nur die Revisionen, sondern speichert auch alle 60 Sekunden den in Bearbeitung befindlichen Artikel automatisch. Dies kann schnell zu vielen Revisionen führen. Aktuell kann ich jedoch nicht feststellen, dass wirklich jede Minute eine neue Revision erstellt wird. Wer den Intervall ändern will, verwendet einfach folgende Codezeile.

define('AUTOSAVE_INTERVAL', 3600 );

Wenn Sie das automatische Sichern nicht benötigen, tragen Sie einfach einen entsprechend hohen Wert ein. 3600 für 1 Stunde oder 21600 für 6 Stunden.

Image-Datei von CD/DVD erstellen
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 12.03.2018





Apple baut mittlerweile in seine Geräte (iMac/MacBook) keine DVD Laufwerke mehr ein. Als Alternative steht ein externes USB-Laufwerk zum Angebot.

Eine weitere Möglichkeit ist auch, von der CD/DVD ein Image zu erstellen. Das geht einfach mit dem Festplattendienstprogramm. In der Liste links das entsprechende Medium anklicken. Im Menu Ablage > Neues Image > Image von… auswählen. Anschliessend noch den Speicherort für das neue Image angeben, den Rest macht das Programm.

Das Image kann  nun auf der Festplatte oder in der Cloud gespeichert werden. Das Öffnen des Image mountet die voll funktionsfähige CD/DVD.

WordPress und HTML
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 19.02.2018





Content Management Systeme wie z.B. WordPress erleichtern die Bewirtschaftung einer Webseite sehr. Zum Verfassen von Beiträgen ist es dennoch dringend ratsam, über Grundkenntnisse in HTML zu verfügen. Als Administrator sollten Sie sich auch in PHP und CSS auskennen. Sonst werden Sie schnell auch mit WordPress an Ihre Grenzen geraten.

Einbinden von fremdem Content
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 11.02.2018





Wenn es zum Inhalt der Seite passt, spricht wenig dagegen, ‚fremden‘ Content einzubinden. Da ist natürlich mal die rechtliche Seite. Der Inhaber des Contents muss damit einverstanden sein und die Quelle muss angegeben werden.

Im Hinblick auf das CI (Corporate Identety) sollte zum Beispiel ein Flyer nicht als Bild in die Seite integriert werden, sondern als PDF verlinkt werden. Es sollte deutlich sein, hier handelt es sich um ein eigenständiges Dokument. Titel und Text die nicht dem CI entsprechen, Links die nicht anklickbar sind, einfach nur unprofessionell.

Was der Kunde will ist nicht relevant
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 11.02.2018





Jedenfalls grundsätzlich nicht. Man kann nicht davon ausgehen, dass der Kunde von dem was er will auch Ahnung hat. Sei es funktionell noch gestalterisch.

eMail-Adressen verfremden

Wer eine eMail Adresse auf der Webseite angibt, sollte das so tun, dass sie mit einem Klick versendbar ist. Einfach nur eine Grafik, oder die Adresse verfremden, das ist lästig und unprofessionell. Die einzig angebrachte Lösung ist meiner Meinung nach ein Formular. Aber Achtung, das Formular muss so integriert werden, dass im Quellcode die eMail-Adresse nicht drin steht, sonst macht das Ganze wenig Sinn.

Gestaltung

Was die Gestaltung angeht, da gibt es Regeln an die man sich halten sollte. Und sollte sich der Kunde als beratungsresistent erweisen, so muss man ihm klar machen, dass er diesbezüglich kein Mitspracherecht hat.

Was nützt es wenn der Kunde es toll findet, wenn wichtige Elemente so absaufen, dass sie kaum mehr auffallen?  Dann muss ich im Impressum darauf hinweisen, der Kunde wollte das gegen meine ausdrückliche Empfehlung so, ich hab da nicht schuld. Auch nicht professionell.

WP Forms
Autor: Admin,   Artikel erstellt: am 03.01.2018





Dieses Formular-Plugin fällt durch die einfache Bedienung, die vielfältigen Möglichkeiten und das exzelente Design auf.

weiterlesen